Mitarbeiter und soziale Sicherheit

Personalsuche

Zentrum für Aus- und Weiterbildung der Spezialisten für  die Automobilindustrie

Das  Zentrum für Aus- und Weiterbildung der Spezialisten für  die Automobilindustrie wurde auf der Basis des Colleges für Informationstechnologien und Verwaltung der Stadt Kaluga gegründet. Die Gesamtfläche des Zentrums beträgt  10500 m2. Einmalig können in den 30  Werkstätten und 14 Fachunterrichtsräumen des Zentrums bis  500 ausgebildet werden.

Das Zentrum ist mit der modernen europäischen Ausrüstung ausgestattet und verfügt über die methodische Ausbildungsbasis auf Weltniveau. In den Werkstätten und Fachunterrichtsräumen des Zentrums werden die optimalen Hardwaresysteme für Ausbildung (Multimedia- Präsentationen, Ausbildungsfilme, Anschauungsmaterial, Lehrstände, technologische Ausrüstung) eingesetzt. Die Ausbildung führen die qualifizierten Lehrer durch, die von den führenden Lehrorganisationen Europas zertifiziert sind.

Die Hauptfachrichtungen der Aus- und Weiterbildung sind: Schweißen, Hydropneumoautomatik,

Autotechnik, Produktionsautomation, Robotertechnik, Logistik, Schlosser-Montagearbeiten und mechanische Bearbeitung von Metallen, industrielle Elektrotechnik und Elektronik u.a.m.

Im Zentrum werden 2824 Menschen ausgebildet, davon 2000 - nach den Programmen der Berufsausbildung entsprechend den Abkommen, die mit den führenden Arbeitgebern der Region abgeschlossen sind. Das Zentrum beschäftigt sich auch mit der Fort- und Weiterbildung  der Fachleute. 2012 wurden im Zentrum mehr als 2000 Menschen nach verschiedenen Fort- und Weiterbildungsprogrammen geschult.

Im College wird die Praxis der dualen Ausbildung nach dem Programm der Kaderausbildung für die OOO «Volkswagen Group Rus» und die OOO «PSMA Rus» erfolgreich realisiert. Die Ausbildung nach dem vorliegenden System beabsichtigt 2 Ausbildungsorte und zwar:

  • Ausbildungseinrichtung, wo beim Unterricht  notwendige theoretische und praktische Kenntnisse erworben werden;
  • Betrieb, wo jedem Studenten ein Tutor-Berufsausbilder  gegeben wird und wo die Auszubildenden praktische Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben.

Diese Ausbildungsprogramme werden zusammen mit den Arbeitgebern ausgearbeitet. So hat die HR-Führung des Konzernes OOO «Volkswagen Group Rus» die Ausbildungsverträge mit den Auszubildenden der o.g. Ausbildungsgruppen unterzeichnet, laut denen die HR-Führung die Verpflichtung übernimmt, die  Studenten mit Berufskleidung zu versorgen, die Ausbilder zur Verfügung zu stellen,  das monatliche Stipendium in Höhe von einem Mindestarbeitslohn auszuzahlen, sowie die Auszubildenden während der Berufsausbildung im Betrieb zu verpflegen.

Nach Abschluss der Ausbildung bekommen die Studenten 3 Dokumente: Techniker-Diplom, Zertifikate des Betriebes und der Russisch-deutschen Außenhandelskammer.

Die Praxis der dualen Ausbildung ist auch schon auf dem Niveau der Hochschulbildung eingesetzt. Im Februar 2012 hat die erste Gruppe ihre Ausbildung im Fach Mechatronik  an der Kalugaer Filiale der Staatlichen technischen Baumann-Universität Moskau begonnen. Dieses Projekt wird von der Universität zusammen mit der OOO «Volkswagen Group Rus» realisiert. Für diese Zwecke hat der Betrieb im Dezember 2012 das Labor der Mechatronik und Robotertechnik an der Hochschule ausgestattet.

Ihren Fortgang nimmt auch die Arbeit nach der Bildung eines Ressourcenzentrums für Landwirtschaft, Pharmazeutik und Bauwesen.

 

Arbeitsvermittlung für Ausländer

Das Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und Personalpolitik  des Gebietes Kaluga ist ein Exekutivorgan, das für die Organisation und Koordination der Arbeit für die Bedarfsbestimmung bei der Anwerbung der ausländischen Mitarbeiter und der Vorbereitung von Vorschlägen zum Quotenumfang  bei der Erteilung von Arbeitsgenehmigungen für die ausländischen Mitarbeiter zuständig ist.

Der Umfang und der Berufsbestand der Quote für die Anwerbung der ausländischen Arbeitskräfte bildet sich aus dem Bedarf der Arbeitgeber nach den ausländischen Mitarbeitern.

Bei der Bildung der Quote für die Anwerbung und Einstellung der ausländischen Mitarbeiter für die Aufrechterhaltung einer optimalen Bilanz der Arbeitskräfteressourcen liegt der Schwerpunkt auf dem  Prinzip des Prioritätsrechtes der russischen Bürger auf die Besetzung  unbesetzter und neugegründeter Arbeitsplätze.

Die Ausländer aus den Ländern mit der visafreien Einreise in die Russische Föderation können ihre Tätigkeit bei den Arbeitgebern ausüben, die keine Quote auf die Einstellung ausländischen Mitarbeiter haben.

Die Gesetze über die Beschäftigung der Bevölkerung gelten auch für die Ausländer sowie Staatenlosen.

Bei Anmeldung der ausländischen Mitarbeiter beim Zentrum für  Beschäftigung der Bevölkerung können im Zentrum die folgenden staatlichen Dienstleistungen erbracht sein:

-      Arbeitsvermittlung bei der Suche nach geeigneter Arbeit, und für die Arbeitgeber – Unterstützung bei der Auswahl notwendiger Mitarbeiter;

-      Informationen über die Lage am Arbeitsmarkt im Gebiet Kaluga;

-      Organisation von Jobmessen sowie Ausbildungs- und Arbeitsplätzen;

-      Berufsorientierung der Bürger bei der Auswahl der Tätigkeit (des Berufes) sowie bei der Arbeitsbeschaffung und Berufsausbildung.

-      Der Ausländer, der ständig oder vorübergehend in der Russischen Föderation wohnt (unbefristete Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsgenehmigung) und am Wohnort angemeldet ist, kann für Arbeitslose erklärt sein. Nach Erklärung der Ausländer für Arbeitslose können diesen die folgenden staatlichen Dienstleistungen erbracht sein:

-      psychologische Unterstützung für arbeitslose Bürger;

-      Berufsausbildung, Aus- und Weiterbildung  für arbeitslose Bürger, inkl. Ausbildung auf dem anderen Territorium;

-      Organisation der bezahlten gesellschaftlichen Arbeiten;

-      soziale Anpassung arbeitsloser Bürger am Arbeitsmarkt;

-      Organisation der vorübergehenden Arbeitsbeschaffung für die Bürger, die es bei der Jobsuche schwer haben.