Die sozialökonomischen Kennziffern

Im Gebiet Kaluga sind alle Voraussetzungen für die Entwicklung der nicht nur großen, sondern auch kleinen und mittleren Produktionen geschaffen. Die Investoren, die ihre Produktionen auf dem Territorium der Region untergebracht haben, geben zu, dass die Investitionspolitik des Gebiets Kaluga dem Welthöchststand entspricht. Die Rechtsgrundlagen und die Normativbasis der Region gewähren die Sicherheit der Kapitalanlagen.

Seit 2006 sind im Gebiet Kaluga 108 neue Unternehmen eröffnet, es sind dabei über 30.000 Arbeitsplätze geschaffen. 9 von den neu eröffneten Produktionen haben ihre Arbeit 2018 aufgenommen. Mehr als 200 Projekte aus der ganzen Welt werden im Gebiet Kaluga realisiert.

Das Gebiet Kaluga hat im monatlichen Rating der sozialpolitischen Stabilität der Regionen des Fonds «Petersburger Politik» im November 2018 rund 8,4 Punkte (Gruppe mit der maximalen sozialpolitischen Stabilität) erworben.

Zu den bedeutsamen Ereignissen, die die sozialpolitische Stabilität der Region positiv beeinflusst haben, gehören laut Einschätzungen der Experten wie folgt:

Besuch der Delegation mit dem Gouverneur an der Spitze nach Schweden auf Initiative der Konzerne Volvo und AstraZeneca, die über die Produktionsunternehmen auf dem Territorium des Gebiets Kaluga verfügen;

Bau im Volkswagen Werk Kaluga des 500 000. Autos Polo;

10. Platz nach der Attraktivität des Arbeitsmarktes für die Rentner in der Forschung der Russischen Nachrichtenagentur „Rating“.

Für die Begleitung von Investitionsprojekten sind im Gebiet Kaluga die Entwicklungsinstitute geschaffen.

Die Regierung des Gebietes leistet finanzielle Hilfe für die Unterstützung des Business. Das Steuerbegünstigungssystem ist für jeden beliebigen Investor unabhängig vom Herkunftsland und der Fachausrichtung des Business verfügbar.

Das Hauptprodukt, das die Region den Investoren anbietet, ist die Ansiedlung der Produktionen in 12 Industriesparks und an 2 Standorten der Sonderwirtschaftszone in Ljudinowo und Borowsk (Diese SWZ gehört zu TOP-10 der für die Investitionen attraktivsten SWZ Russlands). Jedes dieser Objekte ist ein vollständig vorbereitetes Grundstück mit der notwendigen Infrastruktur und allen Kommunikationen: Energieversorgung, Gas, Wasser und Reinigungsanlagen. Gerade in den Industrieparks haben solche  Unternehmen wie Lafarge, Nestle, Continental, Fuyao Glass, Samsung, L'Oreal, General Electric, Magna u.a. – insgesamt 108 Unternehmen - ihre Projekte realisiert.